Marzipan-Rührkuchen

Einfach, lecker und auch glutenfrei möglich!

Glutenfrei & lecker

Dieser saftige Kuchen kam bei unserem letzten Kindergeburtstag bei allen Kindern super an.

Er ist einfach zuzubereiten, aber nicht überladen.

Zutaten für eine 28 cm Kastenform:

So wird’s gemacht

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen, Eiweiß steifschlagen und kaltstellen, Fett, Zucker, Eigelb verrühren. Die Marzipan-Rohmasse in Flocken zerteilen und in die Eier-Zucker-Fett-Masse einrühren. Geschälte, gemahlene Mandeln, (Mais-)Mehl, Backpulver, etwas Milch und evtl. etwas Amaretto dazugeben.

Alles zu einem zähflüssigen Teig verrühren. Eischnee vorsichtig unter die Masse heben und den Teig in eine gefettete Kastenform geben.

Bei 180 Grad 50 Minuten auf der 2. Schiene von unten backen.

Nach Belieben mit Schokoladenfettglasur überziehen, sobald der Kuchen abgekühlt ist.

Guten Appetit,
Deine Susann

Deine Susann

Monstergesicht „Stielauge“

Supersimples Monstergesicht „Stielauge“

Am besten eignet sich diese Variante für einen runden Rührkuchen. Am Ende stellt der Kuchen ein großes Monstergesicht mit jeder Menge Stielaugen dar.

Das brauchst Du:

So geht’s

Schokoladenstücke in einem Topf
Zuerst lässt Du die Schokoladenfettglasur nach Anleitung schmelzen. 

Währenddessen kannst Du die Marshmallows bereitlegen. Lege sie mit der flachen Seite nach oben. Sobald die Glasur geschmolzen ist, gibst Du jeweils einen Tropfen davon mit einem kleinen Löffel auf die Marshmallows. Die Schokotropfen stellen die Pupillen der Monsteraugen dar. Lasse die Schokotropfen trocknen und überziehe nun den Kuchen mit der übrigen Schokoglasur. Spieße die getrockneten Monsteraugen dann auf die Schaschlikspieße. Fertig sind die Stielaugen, die Du nun beliebig auf dem Kuchen anordnen kannst. Achte dabei darauf, etwas Platz für das Monstermaul freizulassen. Sobald der Kuchen trocken ist, kannst Du ihn mit einem schönen Monstermaul verzieren. Mit etwas Marzipanrohmasse oder Schokoschrift gelingt das leicht.

Das war‘s auch schon, gutes Gelingen!

Foto vom Monsterschokoladenkuchen mit Marshmellows

Pirat, Pirat!

Ein ulkiges Kommandospiel für Piratenkapitäne

Vorbereitung

Ein Geburtstagskind wird zum Piraten bestimmt.

Die anderen Kinder stellen sich in etwa 10-15 Metern Entfernung gegenüber vom Piraten auf.

So geht’s

Jetzt rufen die Kinder: „Pirat, Pirat, wie tief ist das Wasser?

Der Pirat antwortet: „1000 Meter tief“.

Dann fragen die Kinder: „Wie kommen wir da rüber?

und der Pirat antwortet z.B.: „Auf einem Bein hüpfend“ (oder „rückwärts gehend“ oder „kriechend“ oder was verspricht besonders lustig zu sein).

Sowohl der Pirat als auch die Kinder wechseln nun auf die vorgegebene Weise die Seiten. Dabei versucht der Pirat, möglichst viele Kinder „einzufangen“, indem er sie berührt.
Alle eingefangenen Kinder werden zu Piraten-Helfern und helfen in der nächsten Runde beim Kinder-Einfangen mit.

Das Kind, das am Schluss übrig bleibt oder als Letztes „eingefangen“ wird, gewinnt und wird der neue Pirat.

Viel Spaß bei diesem sportlichen Geburtstagsspiel,
Deine Susann

Deine Susann